L.U.C XP SKELETEC

39.5 MM, AUTOMATIK, ROSEGOLD

BEGRENZTE AUFLAGE

20.000 €
Back
Referenznummer:
161936-5003
Die von Chopards erstem Skelettkaliber angetriebene L.U.C XP Skeletec aus 18 Karat Roségold ist der tickende Ausdruck von innovativer Uhrmacherkunst. Das von einem ultraflachen Gehäuse geschützte skelettierte Schieferzifferblatt enthüllt das unter ihr befindliche mechanische Kaliber L.U.C 96.17-S mit Automatikaufzug und einer Frequenz von 28.800 Halbschwingungen pro Stunde, das ein hohes Mass an Genauigkeit und Zuverlässigkeit garantiert. Diese Sonderedition ist auf lediglich 288 Exemplare limitiert.
Gehäuse und Zifferblatt
MATERIAL:
18 Karat Roségold
GEHÄUSEABMESSUNG(EN):
39.50 mm
ZIFFERBLATT:
sonnensatiniertes Schieferzifferblatt
UHRGLAS:
entspiegeltes kratzfestes Saphirglas
KRONENMATERIAL:
18 Karat Roségold
GEHÄUSEBODEN:
durchsichtiges Saphirglas
WASSERDICHTE:
30 Meter
GEHÄUSEHÖHE:
6.98 mm
Armband und Schnalle
SCHLIESSENTYP:
Dornschliesse
SCHLIESSENMATERIAL:
18 Karat Roségold
ARMBAND:
schwarz alligator (leder) (glänzend) mit handnaht ton in ton
ANZEIGE(N):
Stunden und Minuten
EXKLUSIVITÄT VON CHOPARD:
Ja
BEGRENZTE AUFLAGE:
288
WERKSDEKORATIONEN:
Brücken mit Genfer Streifen verziert, Hauptplatine kreisförmig gekörnt
ANZAHL WERKSBESTANDTEILE:
167
WERK:
L.U.C 96.17-S
SPIRALFEDER:
flach
UNRUH:
mit drei Speichen
SCHWUNGMASSE:
22 Karat Gold
GANGRESERVE:
Gangreserve von ca. 65 Stunden, L.U.C-Twin-Technologie (zwei übereinandergelagerte Federhäuser)
WERKSHÖHE:
3.30 mm
FREQUENZ:
4 Hz (28 800 Halbschwingungen pro Stunde)
WERKSABMESSUNGEN:
Ø 27.40 mm
AUFZUGTYP:
Mechanikwerk mit Automatikaufzug
STEINE:
29
More Information
Das ultraflache Kaliber L.U.C 96.17-S ist das erste Skelettwerk der Manufaktur Chopard und verfügt über eine Mischung aus technischer Ausgereiftheit und vollendeter Eleganz. Das Kaliber mit Automatikaufzug schlägt mit einer Frequenz von 28 800 Halbschwingungen pro Stunde (4 Hz) und besitzt dank der Twin®-Technologie eine Gangreserve von 65 Stunden. Dabei handelt es sich um ein von Chopard patentiertes System, bei dem zwei koaxiale Federhäuser kombiniert werden, was angesichts der extrem geringen Werkshöhe von 3,3 mm eine wahrhaft bemerkenswerte technische Meisterleistung darstellt. Die auf der Zifferblattseite mit Genfer Streifen verzierte Hauptplatine sowie die Brücken sind sorgfältigst durchbrochen, um den Blick auf das das Innere freizugeben. Die Brücken sind schwarz rhodiniert und bilden einen schönen Kontrast, der die sowohl auf der Zifferblattseite als auch durch den Boden sichtbaren vergoldeten Antriebsräder gut ins Rampenlicht rückt.

Vielleicht gefällt Ihnen auch: