Aerial view of a dense forest composed of big green trees Aerial view of a dense forest composed of big green trees

UNSERE BESCHAFFUNGSPRAKTIKEN

Verantwortungsvolle Beschaffung

Bei Chopard wollen wir bezüglich der Herkunft unserer Produkte ein Höchstmass an Transparenz an den Tag legen. Darüber hinaus wollen wir sicherstellen, dass unsere engagierten Beschaffungsteams bei der Beschaffung unserer hochwertigen Materialien verantwortungsvoll agieren. Alle Materialien rufen unterschiedliche ökologische und soziale Effekte hervor. Daher suchen wir nach unterschiedlichen Standards, Zertifizierungen und Mitgliedschaftsanforderungen, um den jeweiligen Materialeigenschaften gerecht zu werden.

Unsere Materialien werden in Übereinstimmung mit dem Chopard-Verhaltenskodex für Partner bezogen, der eine ganze Reihe von ökologischen und sozialen Kriterien abdeckt.

Verantwortungsvolle Beschaffung

100 % ETHISCH
VERTRETBARES GOLD

Wir engagieren uns dafür, unsere branchenweite Führungsrolle in der verantwortungsvollen Beschaffung von Gold für alle unsere Kollektionen zu festigen. Als Beweis dafür haben wir uns zur Beschaffung von 100 % ethisch vertretbarem Gold verpflichtet. Dies bedeutet, dass das von uns bezogene Feingold zu 100% aus verifizierten Quellen stammt, die internationale Best Practices und ökologische und soziale Standards erfüllen. Diese Verpflichtung wurde im Zuge der letzten RJC-Zertifizierungsprüfung im Jahr 2019 durch unseren Prüfer erfolgreich als Herkunftsangabe zertifiziert. Seit Juli 2018 wird unser ethisch vertretbares Gold verantwortungsvoll aus einer von zwei rückverfolgbaren Quellen bezogen:


  1. Handwerklich geschürftes Gold aus kleinen Minen, die Teil der Swiss Better Gold Association (SBGA) sowie der Fairmined- und Fairtrade-Initiativen sind.
    Der Fairmined-Standard verlangt von ASM-Organisationen den Nachweis, dass strenge Arbeitsvorschriften (darunter das Verbot von Kinderarbeit), soziale Entwicklungskriterien und der Umweltschutz im Abbau eingehalten werden. So waren wir direkt dafür verantwortlich, dass mehrere kleine Minen die Fairmined-Zertifizierung erhielten. Wir stellten Schulungen, neue Verarbeitungsanlagen und soziale und ökologische Hilfestellung zur Verfügungt, um die Minen bei der Zertifizierung zu unterstützen. 2017 waren wir der grösste Einzelkäufer von Fairmined-Gold und haben seither über 85 % Fairmined-Gold gekauft.

    Seit 2017 ist Chopard Mitglied der SBGA, um sich verstärkt im Rahmen von Initiativen für Arbeiter in handwerklichen Goldminen einzusetzen und das Volumen von verantwortungsvoll abgebautem Gold zu erhöhen. Die SBGA unterstützt die Umsetzung einer Reihe von internationalen Initiativen wie die Due Diligence Guidance for Responsible Supply Chains of Minerals from Conflict-Affected and High-Risk Areas der OECD, die Unternehmen zeigen, wie sie sicherstellen können, dass sie bei der Beschaffung von Mineralien keine Konflikte finanzieren. 

  2. RJC Chain of Custody Gold durch unsere Partnerschaften mit RJC-zertifizierten Raffinerien
    Wir sind stolzes Mitglied im Responsible Jewellery Council (RJC). Der Responsible Jewellery Council ist eine Organisation, die Standards festlegt, um durch Förderung von verantwortungsvollen Praktiken entlang der gesamten Lieferkette das Vertrauen der Kunden in die Schmuckbranche zu stärken. Der Responsible Jewellery Council hat eine Reihe allgemeiner Standards für die Lieferkette in der Schmuckindustrie und glaubwürdige Verfahren festgelegt, um verantwortungsvolle Geschäftspraktiken im Rahmen einer Überprüfung durch Dritte zu verifizieren. Wir haben uns verpflichtet, unser Geschäft gemäss den Prinzipien des Responsible Jewellery Council und seines Code of Practice zu praktizieren.

    Der RJC Chain of Custody (CoC) Standard unterstützt Forderungen nach verantwortungsvoll gewonnenen Schmuck-Werkstoffen (CoC-Material), die entlang der gesamten Lieferkette produziert, verarbeitet und gehandelt werden. Der Standard verlangt, dass die Unternehmen für konfliktgefährdete Beschaffungspraktiken über Rahmenpläne für Richtlinien und Risikomanagement verfügen, die sich an der Due Diligence Guidance for Responsible Supply Chains of Minerals from Conflict-Affected and High-Risk Areas der OECD orientieren. Weiterhin legt er die Anforderungen für die Eignung von CoC-Materialien sowie deren Trennung und Tranfer fest.

    Die vollständige Rückverfolgbarkeit unserer Goldlieferkette wird auch durch unser Betriebsmodell gewährleistet, das auf einem geschlossenen Kreislaufsystem basiert. Letzteres ermöglicht es uns, bis zu 70 % unserer Goldreste oder „Produktionsabfälle“ in unserer eigenen internen Giesserei zu recyceln.

Hundreds of responsibly-sourced gold nibs in two coppery scoops, with two gold bars inbetween them. Hundreds of responsibly-sourced gold nibs in two coppery scoops, with two gold bars inbetween them.
Amazing diamond between the tips of a tweezers

VERANTWORTUNGSVOLLE BESCHAFFUNG

DIAMANTEN

Chopard unterstützt und befolgt die durch das Zertifizierungsverfahren des Kimberley Prozesses und das Herkunftsnachweissystem des World Diamond Council vorgeschriebenen Transparenz-Grundsätze. Wir haben eine Initiative zur Selbstregulierung für alle Diamantenzulieferer ins Leben gerufen, die es ihnen untersagt, Blutdiamanten, Diamanten von fragwürdigen oder unbekannten Quellen sowie Diamanten aus Ländern und Regionen zu kaufen oder zu verkaufen, die nicht das Zertifizierungsverfahren des Kimberley Prozesses anwenden. Steine, die nicht mit diesem Verfahren übereinstimmen, werden automatisch abgelehnt und an den Zulieferer zurückgesendet.

Ein Teil von "The Journey to Sustainable Luxury" ist die Zusammenarbeit mit Eco-Age und unserem zuverlässigen Partner Lucara und seiner Karowe-Mine in Botswana, um beim Abbau von Diamanten die internationalen Best-Practice-Standards umzusetzen. Mit der Kollektion Garden of Kalahari mit Diamanten aus der Karowe-Mine unterstrichen wir nicht nur unser starkes Engagement für Best Practices im Abbau und in der Beschaffung von Rohstoffen, sondern übernahmen eine Führungsrolle bei Branchenzusammenschlüssen für globale Standards und bei der Unterstützung von lokalen Gemeinden in weit abgelegenen Regionen.

Necklace (with flowers patterns and a green emerald) resting on a big banana leaf.

VERANTWORTUNGSVOLLE BESCHAFFUNG

COLOURED GEMSTONES

Wir bemühen uns kontinuierlich, die Nachhaltigkeit unserer Kollektionen zu steigern und arbeiten unermüdlich an unseren wichtigsten Materialien und unseren Zulieferern.

2016 erreichte Chopard mit der Bekanntgabe einer weiteren grundlegenden Brancheninitiative einen Meilenstein auf seinem Weg zu nachhaltigem Luxus. Zur Feier dieser neuen Phase seines Weges ist Chopard eine einzigartige Partnerschaft mit Gemfields eingegangen, dem weltweit größten Produzenten von Farbedelsteinen und hat eine Sonderkollektion mit „Green Carpet“ Haute-Joaillerie-Meisterwerken vorzustellen, für die verantwortungsvoll beschaffte Smaragde verwendet wurden. Eco-Age, die Experten für Bergbauverfahren und Partner von Chopard bei der Entwicklung von "The Journey to Sustainable Luxury", haben bestätigt, dass Mine und Mutterorganisation die GCC Principles of Sustainable Excellence erfüllen.

Durch die Zusammenarbeit mit vertrauenswürdigen Partnern gibt Chopard nicht nur ein Beispiel für Best Practices im Abbau von Farbedelsteinen, sondern übernimmt auch eine Führungsrolle bei den Zusammenschlüssen für globale Standards und der Unterstützung lokaler Gemeinden in weit abgelegenen Regionen, in denen diese höchst seltenen Rohstoffe abgebaut werden.

Eines der Ziele von "The Journey" ist die Schaffung nachhaltiger Zulieferketten bei der Beschaffung von Gold, Smaragden, Opalen und mehr. Ein Teil von "The Journey" ist die ständige Kontrolle unserer Zulieferketten, um sicherzustellen, dass wir nur verantwortungsvoll beschaffte Steine verwenden. Aus diesem Grund und angesichts des Rohingya-Konflikts in Myanmar hat sich Chopard entschieden, mit sofortiger Wirkung keine Edelsteine mehr aus Myanmar zu beschaffen.

Watch made out of diamonds shaped like a palm, with light blue needles and a black leather strap, resting over a big fern.

LIEFERKETTENMANAGEMENT

VERHALTENSKODEX
FÜR PARTNER

Wir arbeiten mit unseren Zulieferern zusammen, um die Nachhaltigkeitsbilanz unserer Lieferkette durch ein Monitoring der Lieferkette und den Ausbau vorhandener Kapazitäten zu verbessern. Weiterhin haben wir einen Verhaltenskodex für Partner entwickelt, dessen Einhaltung wir von unseren Partnern erwarten.

Der Verhaltenskodex für Partner von Chopard stellt Ansprüche an alle Lieferanten und Unterlieferanten, was Menschenrechte, Arbeitnehmerrechte und Umweltschutzstandards anbelangt. Der Verhaltenskodex für Partner legt unsere Ansprüche hinsichtlich der verantwortungsvollen Geschäftspraktiken aller externen Partnern dar. Die Einhaltung dieser Richtlinien setzten wir von allen unseren Geschäftspartnern voraus. Mit diesem Kodex können wir sicherstellen, dass unsere Zulieferer überall auf der Welt soziale und ökologische Standards berücksichtigen.

Im Rahmen unseres Managementsystems für verantwortungsvolle Beschaffung stellen wir sicher, dass alle unsere Zulieferer fortlaufend auf ihre sozialen und ökologischen Praktiken sowie die Grundsäte unseres Verhaltenskodex hin geprüft werden. Wir kontrollieren regelmässig von ihnen vorgenommene Verbesserungen, sofern diese notwendig sind und von unserem System verlangt werden.

LIEFERKETTENENGAGEMENT

AUSBAU BESTEHENDER ZULIEFERER-KAPAZITÄTEN

Wir arbeiten mit unseren Lieferanten über eine Reihe von Organisationen und Kooperationen zusammen, um die Praktiken innerhalb der Uhren- und Schmucklieferkette zu verbessern und die Lieferanten darin zu unterstützen, ihre Praktiken verantwortungsvoller zu machen:

Alliance for Responsible Mining (ARM)

Wir arbeiten mit der unabhängigen weltweit tätigen Nichtregierungsorganisation ARM zusammen, die sich für Fairness und das Wohlergehen im Kleinst- und Kleinbergbausektor (Artisanal and Small-scale Mining communities – ASM) auf der ganzen Welt einsetzt. ASM machen 80 % der Arbeitskräfte in den Minen aus und produzieren 20 % des Golds auf der ganzen Welt. Unsere Zusammenarbeit kann Bergbaugemeinden auf ihrem Weg zu einer Fairmined-Zertifizierung unterstützen, dank derer die Arbeiter und ihre Gemeinden einen stabilen Marktzugang und faire Preise für den Verkauf ihres Goldes erhalten. In Zusammenarbeit mit der Alliance for Responsible Mining investiert Chopard in die Organisation der Bergbaubetriebe und unterstützt die Gemeinden darin, bei verbesserten Arbeitsbedingungen und dem gleichzeitigem Schutz der Umwelt, in der sie leben, eine faire Bezahlung zu erhalten. Weitere Informationen über diese Initiative erhalten Sie im Abschnitt über die Materialbeschaffung.

Lucara

Für die Kollektion Garden of Kalahari arbeitete Chopard mit der Karowe-Mine von Lucara zusammen und schickte ein Team von Eco-Age dorthin, um die Einhaltung internationaler Best Practices von ökologischen und sozialen Standards zu überprüfen. Mit diesem Due-Diligence-Verfahren wurde sichergestellt, dass wir mit zuverlässigen und verantwortungsvollen Partnern zusammenarbeiten. Gleichzeitig erhielt Lucara eine Momentaufnahme der Bewertung seiner aktuellen Prozesse sowie Hinweise auf Verbeserungsmöglichkeiten. Lucara hat zwischenzeitlich die Zertifizierung nach dem Code of Practice des Responsible Jewellery Council erhalten.

Gemfields

Auch für die Zusammenarbeit mit der Kagem-Smaragdmine von Gemfields in Sambia kooperierten wir wieder mit Eco-Age, um mit Gemfields zusammen eine Bewertung der Mine vorzunehmen. Dank dieses Dialogs mit einem zuverlässigen Lieferanten konnten wir mit Gemfields aus der Sicht des Bergbaus die vorbildliche Praxis im Umwelt- und Sozialmanagement im Bereich der Farbedelsteine untersuchen.

 Valleys and wooded mountain with sun rays reflecting in a lake

Verantwortungsvolles Geschäftsgebaren

ERFAHREN SIE MEHR

 View of the interior of a dense forest


Umweltmanagement

ERFAHREN SIE MEHR