Artikel im Warenkorb:

Diamonds Are Happier When They Are Free

Teilen
Linkedin

Eine Revolution manifestiert sich in einer Uhr

 

Die Edelsteine aus ihrer Zwangsjacke zu befreien, das starre Korsett, das die Diamanten einengt, abzuschaffen, war ein Bedürfnis, das sich 1976 ganz offensichtlich aufdrängte. Daraus folgte der Beginn einer wahren Revolution, welche die Codes der Uhren- und Schmuckwelt auf den Kopf stellen sollte. Der Anfang wurde in den Ateliers des Hauses gemacht, in denen die Idee einer Uhr geboren wurde, die nicht mit gefassten Diamanten verziert werden sollte, sondern mit beweglichen.

 

Zeichen der Zeit

 

Mitte der Siebziger Jahre gehören Veränderungen der Gesellschaft und ihrer Normen sowie die Emanzipation der Frau zur Tagesordnung. Chopard ist damals ausschließlich eine Uhrenmarke. Karl und Karin Scheufele, die Leiter des Familienunternehmens und Eltern der heutigen Co-Präsidenten Karl-Friedrich und Caroline, greifen diese neuen gesellschaftlichen Trends sofort auf und setzen sie konzeptionell um.

Karin fasst die Manifestation der beweglichen Diamanten perfekt zusammen und wird nicht müde, ihrer Tochter diesen mittlerweile schon historischen Satz einzuschärfen: "Diamonds are happier when they are free" ("Diamanten sind glücklicher, wenn sie frei sind"). Was wertvoll ist, sperrt man nicht ein: Das gilt für Diamanten genauso wie für Frauen...

Die Freiheit, sich etwas zu erdenken, zu erschaffen, zu erträumen, kurz: zu sein. Aus diesem Drang nach Freiheit und Erfüllung geht 1976 die erste Uhr mit beweglichen Diamanten hervor, die einen verblüffenden Kontrast zwischen dem tiefen Schwarz des Zifferblatts und dem strahlenden Feuer der darum kreisenden Diamanten bietet.

 

 

Das Herz erobern

 

Der Auftritt ist eine Sensation, so unerhört ist die Neuheit. Das hat man noch nie gesehen, und so verbreitet sich das Konzept beweglicher Diamanten sofort weit über die Grenzen der Uhrmacherei hinaus und schlägt Designer und Schmuckenthusiasten in seinen Bann. Dieser Meilenstein mit der ikonischen Signatur des Unternehmens wird noch im selben Jahr mit der Goldenen Rose von Baden-Baden geehrt, der höchsten Auszeichnung im Schmuckbereich.

 

 

Happy Diamonds: immer wieder neu

 

Wichtiger noch als Auszeichnungen ist die Namensgebung: Die beweglichen Diamanten werden zu den Happy Diamonds. Ein bedeutsamer Name, der so gut zu dieser ikonischen Kollektion passt, sind sie doch diskrete, aber sehr wohl offensichtliche Symbole der weiblichen und feministischen Revolution des 20. Jahrhunderts. Eine Revolution, die bis heute andauert und in die jede Generation von Frauen neue Codes und Inspirationsquellen einbringt.

In erster Linie war es die unabhängige und freigeistige Caroline, die Co-Präsidentin des Hauses, die allen ihren Kreationen seit Jahrzehnten diesen Geist einhauchte. Wenige Jahre später wird es ebenfalls sie sein, die die Eingebung hat, die Zeit mit der Kreation der Happy Sport Uhren neu zu choreographieren. Das wiederum ist jedoch ein weiteres Kapitel der spannenden Geschichte unseres Hauses.

Mehr erfahren
Zurück zum Blog