L.U.C Tourbillon Esprit de Fleurier

18 Karat Weissgold

BEGRENZTE AUFLAGE

Zurück
Die L.U.C Tourbillon Esprit de Fleurier in 18 Karat Weissgold ist ein von Expertenhand geschaffener Tribut an die Fleurisanne-Gravur. Bei dieser durch ihre hervorstehenden Motive gekennzeichneten Technik wird Metall abgetragen, um ein Reliefmuster herauszuarbeiten. Die feine Dekoration der Brücken in 18 Karat Gold und der Hauptplatine... des Kalibers L.U.C 02.10-L1 können durch das skelettierte Zifferblatt und den Sichtboden des Gehäuses bewundert werden.
+
Alle anzei­gen
Referenznummer:
161911-1001

Spezifikationen

FUNKTION(EN):
tourbillon
ANZEIGE(N):
Stunden und Minuten, kleine Sekunde, Gangreserveanzeige
ZERTIFIZIERUNG:
Chronometer-Zertifikat der COSC
BEGRENZTE AUFLAGE:
15
WERK:
L.U.C 02.10-L1
AUFZUGTYP:
Mechanikwerk mit Handaufzug
WERKSABMESSUNGEN:
Ø 29.70 mm
WERKSHÖHE:
6.10 mm
GANGRESERVE:
216 Stunden, L.U.C-Quattro-Technologie "zweimal zwei übereinandergelagerte Federhäuser"
FREQUENZ:
4 Hz (28 800 Halbschwingungen pro Stunde)
UNRUH:
Variner
SPIRALFEDER:
mit Phillips-Endkurve
WERKSDEKORATIONEN:
Traditionelle Fleurisanne-Motive
STEINE:
33
ANZAHL WERKSBESTANDTEILE:
231
MATERIAL:
18 Karat Weissgold
GEHÄUSEABMESSUNG(EN):
Ø 40.50 mm
GEHÄUSEHÖHE:
10.90 mm
ZIFFERBLATT:
skelettiertes goldenes Zifferblatt, das den Blick auf die Fleurisanne-Gravur des wertvollen Kalibers freigibt
UHRGLAS:
entspiegeltes kratzfestes Saphirglas
GEHÄUSEBODEN:
durchsichtiges Saphirglas
KRONENMATERIAL:
18 Karat Weissgold
WASSERDICHTE:
30 Meter
ARMBAND:
schwarz alligator (leder) (matt eckige schuppen) mit handnaht ton in ton
SCHLIESSENMATERIAL:
18 Karat Weissgold
SCHLIESSENTYP:
Dornschliesse
+
Alle anzei­gen

Uhrwerk

Die Brücken und Hauptplatine in 18 Karat Gold beim Kaliber L.U.C 02.10-L1 mit Chronometer-Zertifikat sind vollständig von Hand mit der sogenannten Fleurisanne-Gravurtechnik verziert. Dabei handelt es sich um ein Kunsthandwerk... aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert. Chopard Uhr - L.U.C Tourbillon Esprit de Fleurier 18 Karat Weissgold
+
Alle anzei­gen